Zeiten

Veröffentlicht von

„Bist Du wach?“
„Es ist halb vier!“
„Nein.“
„Doch.“
„Es ist erst halb drei.“
„Halb vier.“
„Halb drei. Zu zweiten Mal.“
„Na gut. Es ist halb drei. Egal. Es ist mitten in der Nacht!“
„Bist Du wach?“
„Ja. Das Telefon war so laut.“
„Bist Du sauer?“
„Weinst Du?“
„…“
„Was ist denn los?“
„Der Frühling.“
„Es ist Oktober.“
„Ja. Der Frühling ist vorbei.“
„Es ist Oktober. Der Frühling ist schon eine Weile vorbei.“
„Nein.“
„Wie? Nein?“
„Erst seit einer halben Stunde.“
„Es ist Oktober.“
„Vor einer halben Stunde war die Frühlingsstunde. Die aus dem März.“
„…“
„Die Luft war lau. Hast Du das gespürt?“
„…“
„Und die Vögel. Hast Du sie gehört?“
„…“
„Ich war verliebt im Frühling.“
„Ich weiß.“
„Es war so leicht.“
„Verliebtheit ist nur eine Überdosis eines irren Hormoncocktails, weißt Du.“
„…“
„…“
„Ist das Deine Art mich zu trösten?“
„Vielleicht.“
„Jetzt ist es vorbei.“
„Ich weiß.“
„Es war auslöschlich.“
„Ich weiß.“
„Aber es hat sich anders angefühlt.“
„Tut es das nicht immer?“
„Ja. Aber jetzt ist es vorbei.
„Es ist halb vier Uhr nachts.“
„Halb drei.“
„Es ist halb drei Uhr nachts. Zum zweiten Mal. Das ist nie eine gute Zeit. Es ist die Zeit, wo alles vorbei ist.“
„Ja.“
„Morgens um 10 ist das Vorbeisein vorbei. Dann ist Anfangzeit.“
„Im Herbst?“
„Der Herbst ist perfekt zum Verlieben. Goldenes Licht ist gnädig. Kerzenlicht ist kuschlig. Tee wärmt das Herz. Jeder sucht Nähe auf Vorrat.“
„Aber leicht ist es nicht.“
„Leicht ist es nie.“
„Im Frühling.“
„Da auch nicht.“
„Im Frühling schon.“
„Das scheint nur so. Es ist halb vier. Versuch noch ein bisschen zu schlafen.“
„Halb drei. Aber danke.“

Mrz 2015

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.