Zu spät

Veröffentlicht von

Zu spät (c) Martin Gries 2„Hast Du das alles getrunken?“
„Nein. Natürlich nicht.“
„Aber seit ich das letzte Mal da war, ist die Hälfte des Weins weg.“
„Weggegossen.“
„Weggegossen?“
„Ja.“
„Du hast Lebensmittel weggeschmissen?“
„Korkte.“
„Du hast Lebensmittel weggeschmissen?
„Ja. Hab ich.“
„Ich dachte nicht, dass Du das kannst.“
„Man ist verwundert. Aber ja, mein Vermögen Wein wegzugießen war größer als, ich dachte.“
„Ist Dir nicht leicht gefallen.“
„Nein, ist es nicht.“
„Es war sein Wein.“
„Ja. Aber so viel. Er lag schon im Krankenhaus und da kamen noch die ganzen Pakete mit neuen Flaschen.“
„Konntest Du die Abos kündigen?“
„Schon.“
„Gut.“
„Aber es war noch so viel da. Und die letzten Lieferungen hatte er noch nicht sortiert.“
„Ich dachte, die Sammlung war sein ein und alles.“
„War es auch. Aber er ist schon lange nicht mehr dazu gekommen, richtig zu lagern, den richtigen zur richtigen Zeit zu trinken. Alles überfällig.“
„Er korkte schon.“
„Jahre zu spät.“
„Und ich dachte, Du hättest alles selbst…“
„Selbst getrunken? Für wen hältst Du mich?“
„Schon gut.“
„Kennst Du die Witwe des Prokuristen?“
„?“
„Wohnt ein paar Häuser weiter.“
„Nein. Kenne ich nicht. Glaub ich.“
„Die hat dasselbe gemacht.“
„Was?“
„Alles weggegossen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.