Warten auf ungenaue Zeit

Veröffentlicht von

Das Konsortium oder die ungenaue Zeit V

Noch sind es 42 Tage bis zum Erscheinen von „das Konsortium oder die ungenaue Zeit“.

Der Steampunk-Roman spielt in einer Welt, in der keiner seinen genauen Standort kennt. Doch sucht ihn auch niemand. Eine Uhr stößt Marietta auf ein Rätsel. Die Sterne Charles auf ein anderes.

Charles:

„Großvater liebt die Sterne. Wenn er könnte, würde er hinreisen. Als ich klein war, als Vater bis spät auf den Baustellen war, hat Großvater mir Abend für Abend von solchen Reisen erzählt. Mit fliegenden Betten. Oder in riesigen Geschossen. In stählernen Projektilen von gewaltigen Explosionen in den Himmel geschleudert. Von Sternenbild zu Sternenbild ist er mit mir geflogen. Und seine Sehnsucht nach ihnen hat mich alle ihre Namen gelehrt. Während die Namen der Sterne mich zu längst vergessenen Mythen führten, merkte ich die Kälte der Nacht nicht mehr. Ich spürte nur Großvaters Wärme an meinem Rücken und meine Augen folgten seinem ausgestreckten Finger.

Ich streiche über die Gravur. Und nun hat er mir seine Uhr geschenkt. Seine Kinder und Enkel. Seine Sterne.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.