Gedicht

Veröffentlicht von

Gedicht (c) Martin GriesIch war damals sehr dankbar, dass Du nicht warum oder wozu gefragt hast. Du hast Dir einfach nur Deinen Werkzeuggürtel geschnappt und bist mit mir nachts in unsere Schule eingebrochen.
Ich hab gemerkt, dass nicht alles überflüssig war, was wir dort gelernt haben. Sicher: Integralrechnung, Gedichtsinterpretation und Biodiversität konnten wir danach nie wieder gebrauchen.
Aber selbst Dinge aus dem Unterricht halfen uns in jener Nacht. Deine Übungen an der Kletterwand in der neuen Turnhalle waren sinnvoll. Und das ich einiges über Stromkreise gehört habe, war gut bei der Alarmanlage des Lehrerzimmers.
Wichtiger waren allerdings die Dinge, die wir außerhalb des Unterrichts gelernt hatten: Welche Mauersteine lose waren, damit wir auf das Dach kamen, gehörte fast schon zum Allgemeinwissen. Ich wusste, welches Fenster die Kiffer immer unverriegelt hielten, damit sie dort ungestört tun konnten, was sie unbemerkt lassen wollten . Und du wusstest, wo die Jungs der Technik-AG ihre Schlüssel versteckt hatten.
Das war alles notwendig. Aber wirklich nützes Wissen für mein Leben war das, was ich in der Nacht selbst lernte:
Ich würde nie wieder Poesie über einen Ex schreiben. Schon gar nicht auf rumliegende Zettel. Nie, nie wieder würde ich das falsche Löschpapier in einem Klausurheft abgeben. Und wenn es wieder mal darum geht, jemanden in kriminelle nächtliche Aktivitäten zu verwickeln, bist Du die Richtige und zimperst nicht rum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.